100fache Vergrößerung , schönes Blut.jpg

Dunkelfeldmikroskopie

In der Dunkelfeldmikroskopie betrachten wir gemeinsam Ihr Blut, um Belastungen zu erkennen.

Die dunkelfeldmikroskopische Untersuchung ist heute aus der Naturheilkunde nicht mehr wegzudenken. Entdeckt durch Enderlein, gibt sie Hinweise über die Qualität des Blutes und Einblick in die Funktion und Fähigkeit der Blutzellen.

Durch einen mikroskopische und visuelle Untersuchung ihres Blutes lassen sich wichtige Rückschlüsse auf Ihre Gesundheit ziehen - und ihm Idealfall die Ursachen von Beschwerden erkennen.

Folgendes kann im Dunkelfeld erkannt werden:

  • Schwermetallbelastungen

  • Störungen im Säuren-Basen-Haushalt

  • Anämie

  • Sauerstoffarmut

  • Blutzellenbelastungen

  • Vitamin-Mangel

  • die Vitalität und Viskosität des Blutes

  • Bakterienbelastung

  • Kunststofffaser (sog. Morgellons)

  • C-Candida Albicans

  • C-Candida Parapsilosis

  • C-Trichomonaden

  • Borrelien

  • Parasitenbelastungen

  • endobionitische Belastungen (pathogene Bakterienform von Pilzen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Untersuchung stützt sich u.a. auf die Grundlagen des Pleomorphism

us, der sog. Vielgestaltigkeit von Mikroorganismen, die im Blut vorhanden sind und je nach Milieu entweder lebens-aufbauend, d.h. in Symbiose miteinander leben oder sich als pathogene Keime entwickeln können.

Durch eine Milieuveränderung (minimale Verschiebung des pH-Wertes des Blutes) können sich diese Kleinstlebewesen - sogenannte Endobionten/Symbionten von ihrer apathogenen Primitivphase durch Verbindung zu höheren pathogenen Bakterienformen entwickeln. Ab diesem Stadium geben sie an ihre Umgebung Säuren ab, um sich bei ihrem pathogenen Aufbau zu unterstützen.

Eine Milieuverschiebung im Blut entsteht vor allem durch unsere heutige Lebensweise, welche zur Folge hat, das der Körper an Übersäuerung, Toxine und Schwermetallbelastungen, hoher Eiweißzufuhr, Medikamentengifte, Umweltgifte, Darmgärung, Parasitose und Stress leidet.

 

Diese endobiontischen Belastungen und die Aufgenommen toxischen Belastungen schädigen den Organismus und chronische Erkrankungen können sich entwickeln. Im Dunkelfeld sind diese toxischen Belastungen im Blut sichtbar (siehe unten).

Als Leiterin des Heilzentrum Schellers habe ich mich über sechs Jahre täglich mit dem Dunkelfeld beschäftigt und das Blut hunderter Patienten analyisiert.

Beispiel Blutbilder im Dunkelfeld

1/17