toa-heftiba-hBLf2nvp-Yc-unsplash.jpg

Atlaskorrektur

​​Die Atlaskorrektur ist eine Behandlung des ersten Halswirbels, des sogenannten Atlaswirbels. Eine minimale Fehlstellung des ersten Halswirbels kann den gesamten Organismus belasten und zu einer Vielzahl von Beschwerden am Bewegungsapparats führen, wie zum Beispiel:

 

 

Da die Wirbelsäule mitsamt Nerven auch für die neuronale Steuerung des Körpers eine wichtige Rolle spielt, kann ein verschobener Atlas auch verantwortlich für eine Vielzahl von organischen Problemen sein, wie etwa Bluthochdruck, Migräne, Schwindel, Spannungskopfschmerz.

In der Atlaskorrektur wird der erste Halswirbel durch gezielte Bearbeitung der Bänder und Muskeln stabilisiert und wieder in Form gebracht.

Eine korrekte Einstellung des ersten Halswirbels hat eine sofortige Resonanz zur Beckenbasis. Die Beckenbasis nimmt die natürliche Form ein, wodurch sich die einzelnen Wirbelkörper wieder neu ordnen können. Die Wirbelsäule stellt sich wieder korrekt auf; die Bänder und die Muskulatur haben die Möglichkeit, sich neu auszurichten. Der korrigierte Atlas führt zu einer Stabilisierung des ganzen Körpers und etwaige Fehlstellungen können sich zurückbilden.

Die Behandlung besteht zuerst aus einer Manu-Fit-Behandlung, um die einzelnen Muskelgruppen zu lockern.Danach wird der Atlas mit einer sanften Massagetechnik re-justiert. Die Atlaskorrektur muss nur einmal im Leben durchgeführt werden.

Um die Rückenmuskulatur zu unterstützen, empfehle ich drei bis vier Wochen nach der Atlaskorrektur einen Dorn & Breuss-Behandlung durchzuführen, um die Regeneration und Neujustierung zu unterstützen.

 

Sie können die Therapie gerne via E-Mail oder Kontaktformular buchen.

• Nackenverspannung
• HWS-Syndrom
• BWS Syndrom
• Wirbelblockierung
• Skoliose
• Kyphose
• Bandscheibenporlabs
• Hexenschuss

• Hüftbeschwerden
• Beckenschiefstand
• LWS-Syndrom
• Kniebeschwerden
• Beinlängendifferenz
• Senk- und Spreizfüße
• Hallux valgus